Archiv | Dezember, 2011

erste Frühlingsgefühle

28 Dez

Wenn die Weihnachtsdeko langsam aber sicher wieder in den Schrank verschwindet, muss was frisches her. Gut, dass die ersten Frühlingsblumen bereits in den Blumenläden stehen. Mein Favorit: die Hyazinthe.

Ob einzeln im Glas oder als kunstvolles Arrangement, , Hyazinthen bieten, dank ihres großen Farbspektrums, wunderschöne Dekorationsmöglichkeiten. Ihre leuchtenden Farben beleben jeden Raum und signalisieren erste Frühlingsgefühle.

Advertisements

Last-Minute Geschenke

21 Dez

Blumen und Pflanzen sind immer ein schönes Geschenk, auch zu Weihnachten. Besonders edel und elegant sind Orchideen. Ein schönes Last-Minute-Geschenk wird aus den Orchideen, wenn Sie sie in einem schönen Gefäß dekorieren. Das Gefäß füllen Sie mit Moos, Steinchen oder Granulat. Die Orchideen bleiben in ihrem dünnen Plastiktopf, der mit Moos verdeckt wird. Als zusätzliche Deko passen Tannenzapfen, Holz oder Weihnachtskugeln.

Blumen per Post

15 Dez

Heute im Netz entdeckt: Weihnachtsgrüße mal anders. Wenn die üblichen Weihnachtskarten zu gewöhnlich sind, bietet der Online Shop www.schoener-waers.de eine schöne Alternative: Weihnachtskarten aus handgeschöpftem Papier mit eingeschlossenen Samen.

Diese Motive sind auf jeden Fall eine feine Alternative zu jeder kitschigen Weihnachtskarte. Das Schöpfpapier in verschiedenen Formen (u.a. Weihnachtsstern, Tannenbaum, Engel, Schneeflocke) enthält Wildblumensamen und kann einfach im Garten oder zu Hause im Blumentopf eingepflanzt werden.

 

 

Der Weihnachtsstern, meine Blume des Monats Dezember

1 Dez

Mein Absoluter Favorit diesen Monat ist der Weihnachtsstern. Gut, ich gebe es ja zu, es ist gar keine Blume sondern eine Pflanze. Aber mit seinen roten Blättern verbreitet er im Handumdrehen weihnachtliche Stimmung. Das klassische Rot der gefärbten Hochblätter des Weihnachtssterns soll göttlichen Ursprungs sein. Nach einer uralten Sage der Azteken benetzten die Blutstropfen einer Göttin, die an gebrochenem Herzen starb, die obersten Blätter der Pflanzen und gaben ihnen die unverwechselbare rote Farbe. Doch die erhältliche Farbpalette ist noch umfangreicher und umfasst sanftes Rosa, Weiß, zartes Creme, schrilles Pink oder Orange.

Seit rund einhundert Jahren ist der Weihnachtsstern bei uns bekannt. Ursprünglich stammt er aus dem sonnigen Mexiko. „Flores de Noche Buena“, Blume der Heiligen Nacht, wird er dort genannt. Denn auch in Mexiko blüht der Stern zur Weihnachtszeit. Witzige Anekdote: In Frankreich heißt der Weihnachtsstern „Étoile d’amour“, also Liebesstern und gilt als Favorit zum Muttertag. Dank gezielter Lichtsteuerung blüht der Weihnachtsstern nämlich zu jeder gewünschten Jahreszeit. Viel Pflege braucht ein Weihnachtsstern nicht. Er verträgt sogar die trockene, warme Heizungsluft, wenn er nur gelegentlich besprüht wird. Allerdings sollte man ihn reichlich gießen.

Foto: STARS FOR EUROPE